Website-Icon Peter Wagner – SanSelect

Licht im Bad!

Das Thema „Licht im Bad“  ist ein sehr heikles Thema. Was ist dabei zu beachten?

  1. Grundbeleuchtung: Die Beleuchtung sollte variabel gestaltet werden. Zur Reinigung des Badezimmers kann es nicht hell genug sein um unschöne Rückstände auf zu spüren. Ob dimmbar oder eigener Lichtkreis ist letztendlich eine Endkundenentscheidung die sich aus optischer oder auch kosten seitiger Betrachtung ergibt. Hier ist Tageslicht-Effekt mit hohem Weißanteil durchaus erwünscht. (4000-6500K)
  2. Ambientelicht: Indirekte Beleuchtungselemente in Deckenkonstruktionen aber auch in Wandnischen u. dgl. bringen wahrlich jedes Bad in eine Wohlfühlstimmung. Warme Lichtfarben sind unabdingbar und dürfen keinesfalls mit Weißlicht ersetzt werden. (Empfehlung 2700-3500K)  Wenn erwünscht, kann mit RGB Farblicht-LED`S eine individuelle Farb-Lichtstimmung ausgewählt werden. Bei Bädern mit Badewanne ist dimmbare Beleuchtung empfehlenswert. Auf blendfreie Beleuchtung im Wannenbereich ist zu achten. Farblicht in der Wanne bringt abwechslungsreich Farbe ins Badewasser. Gut platzierte Wandleuchten unterstreichen Ihren Lieblingsplatz.
  3. Auswahl der Leuchtmittel:  Deckenleuchten sind generell keine gute Entscheidung, da meist Schattenbereiche existieren die unerwünscht sind. Besser sind Lichtspots dort zu platzieren, wo man auch gute Ausleuchtung erwartet. Lichtfarbe und Lichtkegel bringen zusätzliches Ambiente, aber Vorsicht, die Qualität der Lichtfarbe und der Lichtkegel sind sehr groß unter den vielen Anbietern. Teurere Anbieter sind meist die hochwertigere Wahl. Hier ist die Beratung durch einen Fachmann sehr zu empfehlen.
  4. Waschtisch-Beleuchtung: Beleuchtete Spiegel und Spiegelschränke sind sehr häufig mit ungünstigen Leuchten ausgestattet. Einerseits durch optische Aspekte, andererseits auch aus Preisgründen. Jede Beleuchtung die bündig oder sogar hinter der Spiegelfläche montiert ist schafft zwar nettes Ambientelicht, aber keine ausreichende Beleuchtung für das Gesicht. Schminken, rasieren u. dgl. wird im wahrsten Sinne des Wortes zum Blindflug. Beleuchtungselemente am oberen Spiegelrand bringen zumindest mehr Licht vor den Spiegel, sind aber nicht in der Lage das Gesicht auszuleuchten. Durch unsere vorragende Stirn und die zurückgesetzten Augenhöhlen wirft dieses Licht Schatten für die zuvor genannten Tätigkeiten. Besser ist die Ausleuchtung wenn die Leuchten an der linken u. rechten Seite angebracht sind, optimal sind Leuchten an 3 bzw. allen 4 Seiten der Spiegeloberflächen. Highend Perfektion wird mit Farblichtwechsel von 2700-6500Kelvin und variabler Dimmung erreicht.

 

Individuelle Ausführungen:

 

 

 

 

 

Die mobile Version verlassen